Glücksteelichter

Glücksteelichter

Glücksteelichter

Glücksteelichter: Heute zeige ich euch etwas sehr unscheinbares. Zumindest auf den ersten Blick. <3 Eine Art Glückskeks. Nur ohne Keks.

Glückskekse sind ja ein oller Hut mitlerweilen. Das ändert zwar nichts daran, dass ich alle Glückskekszettelchen seit Jahren aufhebe, für den Fall, dass so ein Keks doch mal recht hat, aber so der Knüller sind sie auch nicht mehr. Dafür habe ich schon vor Jahren (und ich meine Jahre) Glücksteelichter entdeckt. Damals habe ich für jedes noch gut 3 Euro bezahlt und sie den Klassenkameraden am Abi-Ball geschenkt. So ein Meilenstein im Leben kann nämlich gut und gerne eine orakelhafte Botschaft und ein wenig Licht gebrauchen.

Aber ich wäre nicht ich, wenn ich mir Dinge nicht immer unter dem Aspekt „Das kann man doch auch selber machen“ anschauen würde. Und ich habe festgestellt. Ja man kann Glücksteelichter ganz einfach selber machen. Und das zeige ich euch hier.

GlücksteelichterDie Adventszeit und Weihnachten (und Silvester) vertragen nämlich warmen Kerzenschein und kleine Botschaften ebenso gut wie Abi-Bälle. In diesen Tagen wo es so schnell dunkel wird, es draussen einfach tierisch kalt ist und wir gewöhnlich sehr viel Zeit in unseren heimeligen Nestern verbringen, da zünden wir wohl die ein oder andere Kerze an. Immerhin gehe ich aufgrund des umfangreichen Angebots an Kerzen mit winterlichen Motiven davon aus.

Das schöne an Glücksteelichtern ist, dass sie auf den ersten Blick wie normale Teelichter wirken. Sehr unspektakulär so an sich, auch wenn sie die perfekte Begleitung für meine Duftöllampe sind und für all die kleinen Windlichter auf meinem Fensterbrett.

Doch wenn sie eine kleine Ewigkeit gebrannt haben und das Wachs geschmolzen und durchsichtig geworden ist, dann geben sie ihr süßes Geheimnis preis. Eine kleine Botschaft ähnlich dem Text eines Glückskekses.

GlücksteelichterWas braucht man dafür?

Teelichter (1€ für 24 Stück)
Glücksbotschaften
Schere
1 Spitzen Holzstift
Geduld

Was die Teelichter angeht bedarf es nun einer kleinen Teelichter-Kunde. Es gibt mittlerweilen zwei Arten an Teelichtern. Hierbei meine ich aber nicht die Brenndauer oder die Duftnoten der Teelichter sondern die Art wie der Docht eingearbeitet ist. Hierbei ist darauf zu achten, dass Teelichter benötigt werden, deren Wachs die Dochte frei lässt. Das klingt nun furchtbar seltsam, ist es aber nicht. Schaut euch die Teelichter ganz genau an. Bei einem Großteil reicht das Wachs direkt bis an den Docht und bildet so einen kleinen Berg um den Docht herum. Dies sind die falschen Teelichter, da man dort den Docht nicht entfernen kann. Wir brauche Teelichter deren Wachs nicht bis zum Docht heranreicht. Es bleibt ein Loch um den Docht herum frei. Die brauchen wir. Der Erfahrung nach sind besonders die ganz billigen noch so gemacht. Meine Teelichter kaufe ich in den meisten Fällen bei dm.

GlücksteelichterWas Duft und Farbe angeht kann ich sagen: Duft ist Geschmackssache, Farbe würde ich davon abraten einfach, weil dann die Botschaft nicht mehr so gut lesbar ist. Ich habe einige Farben im Vorfeld getestet. Cremefarben, Rot- und Orangetäne gehen noch. Braun und Blau wird nicht ausreichend durchsichtig, um die Glücksnachricht zu lesen. Auch sollten es keine Teelichter mit Golddeko, Glitter oder anderen Zusatzelementen sein, da diese auch die Glücksbotschaft später verdecken.

Aber nun, da wir hoffentlich die richtigen Teelichter gekauft haben geht es los mit den Glücksbotschaften. Dafür messt ihr bitte das Durchmesser eurer Teelichter-Schalen. Ich dachte immer Teelichter wären genormt. Sind sie aber nicht :(. Ich hatte ein Durchmesser von 3,5 cm im kleinsten Fall und 3,8 cm bei den etwas größeren Teelichtern.

Meine Botschaften habe ich somit alle in 3,5 cm gemacht, damit sie in alle Teelichter passen.

Mithilfe eines Textverarbeitungsprogramm (Microsoft Word) oder anderen Programmen mit denen man Kreise zeichnen und Buchstaben tippen kann fügt ihr nun Kreise ein mit einem Durchmesser von 3,5 cm (oder jedem anderen gemessenem Durchmesser). Bei Word funktioniert das über Autoform einfügen –> Autoform anpassen –> Durchmesser 3,5 cm.

Anschließend beschriftet ihr eure Kreise (Text hinzufügen) mit kleinen Sprüchen, persönlichen Nachrichten, oder was immer ihr wollt. Dabei solltet ihr daran denken in der Mitte Platz frei zu lassen, da dort später der Docht durch muss.

Mit unterschiedlichen Schriftarten und Farben lassen sich schöne kleine Botschaften erschaffen.

Für alle die keine Lust haben, meine Anleitung nicht verstehen oder es sich einfach nicht zutrauen habe ich hier meine Glücksbotschaften für euch zum runterladen und ausdrucken. Sie haben ein Durchmessern von 3,5 cm. Wenn eure Teelichter größer sind lasst ihr einfach ein wenig den Rand frei oder druckt sie nicht in 100% sondern in 110% oder so. (Der Dreisatz wird euch helfen 😉 ) –> Glücksbotschaften für Teelichter

Diese dann ausdrucken und ausschneiden.

Glücksteelichter1Wir sind nun auch schon fast fertig. Nun müssen nur noch die Teelichter auseinander genommen werden. Mit viel Schüttel und Wackeln und ziehen Wachs und Docht aus der Alu-Schale befreien. Achtung! Manche Dochte sind am Boden der Schalen festgeklebt, dann den Docht drin lassen und nur das Wachs raus schütteln. (Es dauert. Hier wird die Geduld gefordert) (Wer keine Geduld hat kann mit einer Schere das Wachs kaputt kratzen/schneiden/stechen muss dann jedoch die Wachsraspel in einem Topf schmelzen und sobald die Glücksbotschaft platziert ist zurückgießen)

Glücksteelicht2Die ausgeschnittene Glücksnachricht nun in der Mitte mit einem spitzen Holzstift durchbohren und auf den Docht auffädeln. Die Botschaft soll dabei nach oben zeigen. Nun das Wachs wieder drauf und die Kerze zurück in das Alu-Tüpfchen setzen. Fertig.

Ihr habt ein Glücksteelicht geschaffen <3

Wer bedenken hat weil Papier und Feuer dem sei gesagt, dass ich das nun doch schon viele Male gemacht habe und das Papier wird vom Feuer nie erreicht. Die Kerze geht davor aus. Dennoch gilt auch hier, wie für alle Kerzen, nicht unbeaufsichtigt brennen lassen.

Verpackung -Teelichter 3Und hier noch mein Verpack-Tipp. Fast vollkommen recycled, nur die Folie ist gekauft. Zum Verschenken der Teelichter habe ich eine Rolle Klopapier in Geschenkpapier gewickelt. In dem Geschenkpapier war ein wunderschöner Schal den ich im November geschenkt bekommen habe. Ich schaffe es einfach nicht Geschenkpapier wegzuwerfen, auch gebrauchtes nicht, denn es tut mir im Herzen weh, dass meterweise Papier gekauft wird nur um es keine 2 Wochen später wieder wegzuwerfen. Also gilt hier so viel upcycling und recycling wie nur möglich.

Also zurück zum Verpacken. Klopapierrolle mit Geschenkpapier bekleben. Die Rolle mit Teelichter befüllen, es passen 6 Teelichter in eine Klopapierrolle. Anschließend mit Folie einwickeln und mit (gebrauchtem) Geschenkband zu kleinen Bonbons Knoten. Fertig ist eine süße Verpackung aus „Abfall“

Wenn ihr über die Glücksteelichter blogt, oder sie nachmacht, postet doch gerne eure Kreationen oder den Link in den Kommentaren. Würde mich sehr freuen!

32 Gedanken zu „Glücksteelichter

  1. Ida von Katthult

    Oh, so eine schöne Idee, das werde ich bestimmt nachmachen. Ich habe mich nur gefragt, ob die Tinte nicht verläuft im geschmolzenen Wachs und dachte, man müsste spezielles Papier nehmen. Sieht aber nicht so aus bei Dir.
    Liebe Grüße und danke für den Tipp,
    Ida

    Antworten
    1. Stephie Artikelautor

      Nein gar nichts verläuft da 😉 das flüssige Wachs macht versiegelt das Papier regelrecht. Ganz normales Papier und ein normaler Drucker reichen vollkommen.

      Antworten
  2. Claudi

    Was für eine tolle Idee, ich habe eben meinen Mann noch losgeschickt um solche Teelichter zu kaufen (wir haben nur die teureren:-))
    Eben habe ich noch deine Botschaften ausgedruckt, und freue mich nun, diese morgen Abend meinen Gästen auf den Teller zu legen.
    Vielen Dank für die tolle Anleitung und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Liebe Grüße
    Claudi

    Antworten
  3. Pingback: Bat-Light für Teelichter

  4. Kartursel

    Hallo Stephanie!
    ich bin durch Steffies Hexenhaus auf diese Idee gestoßen.
    Ich bedanke mich ganz herzlich bei Dir für die tollen Sprüche und die Inspiration. Das ist genial. Ich kannte bisher nur die Deko auf den Teelichtern.
    Gern hätte ich auch bei Steffie einen Kommentar hinterlassen, aber das ist mir als Nicht-Blogger leider nicht vergönnt. Sorry Steffie!

    Antworten
  5. Tina

    Sag mal, wie lange dauert es, bis das Wachs flüssig wird? Bei mir schon über ne Stunde 🙁 Aber die Idee ist genial, hoffe ich seh dann gleich mal was 🙂

    Antworten
    1. Stephie Artikelautor

      Hallo Tina, das hängt natürlich ganz von den Teelichtern ab die du verwendest. Je nach Typ variiert die Brenndauer der Teelichter und damit die Zeit, bis das Wachs durchgeschmolzen ist. Es kann gut und gerne 2-3 Stunden dauern.

      Antworten
    1. Stephie Artikelautor

      Mir ist bisher nie etwas passiert, da der Docht das Papier nicht berühren sollte, da es am Ende ja so einen kleinen Metallfuß gibt.So sollten Flamme und Papier sich nie treffen, wenn man das Papier sorgfältig ganz nach unten schiebt. Natürlich kann ich für nichts die Garantie übernehmen und nur aus eigener Erfahrung berichten. Es gilt wie bei jeder offenen Flamme nie ohne Aufsicht brennen lassen, nicht in Kinderhände geben und nur anzünden, wenn nichts brennbares direkt daneben liegt.

      Antworten
      1. Eva

        Hallo Stephie und allerherzlichsten Dank für diese geniale Idee und die Anleitung dazu!
        Vor Jahren habe ich die Teelichter mit Serviettentechnik bezogen und der kleine Serviettenausschnitt blieb im Wachs liegen bis das kompeltte Teelicht ausgebrannt war! Alle, die sie geschenkt bekamen waren fasziniert ;0))) Werden sie sicher von den Glücksteelichtern auch! Hab eine gute Zeit und liebe Grüße von Eva!

        Antworten
  6. Silvia

    Liebe Stephie, ich finde diese Idee so genial! Werde sicher auch meine Freundinnen damit überraschen! Vielen lieben Dank! Liebe Grüße aus dem Waldviertel Silvia

    Antworten
  7. Eva

    Mene, da hab ich doch glatt die Glücksbotschaften übersehen!!! Noch einmal lieben Dank *knuddels* Habe die ersten sechs fertig, eingepackt (natürlich in Klopapier-Rolle) und verschenkfertig für morgen paratstehen!
    Herzlichst die Eva…
    PS. Verlinke natürlich zu Dir, wenn ich sie poste ;0)

    Antworten
  8. Sibylle

    Eine ganz tolle Idee. Ich werde zum Jahreswechsel welche für meine Kollegen machen.
    Vielen Dank fürs teilen.
    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit
    LG Sibylle

    Antworten
  9. Pingback: Swaps für die Weihnachtsfeier | Annas Bastelglanz

  10. Bettina

    Vielen Dank für diese tolle Idee. Das werde ich gleich mal ausprobieren. Es gibt so viele schöne Gelegenheit für solch einen Glückbringer.

    Antworten
  11. Lange Sabine

    Liebe Stephie es war mir eine große Freude Deinen Text mit der Beschreibung zu lesen… So wunderbar liebevoll und mit der Leichtigkeit des Seins… Ganz toll.. Werde das heute noch ausprobieren und herzlichen Dank auch für den super tollen Downloads mit den passenden Sprüchen. Herzlichst Sabine PS wünsche Dir ein ganz tolles und gesundes 2016

    Antworten
  12. Hanne

    Habe diese Teelichter zum Geburtstag verschenkt mit „kleinen Aufgaben“ (jeden Monat eine Aufgabe erfüllen, in erster Linie zum Wohlfühlen wie: 1 Stunde alleine spazierengehen – jemanden schreiben/anrufen, mit dem man lange keinen Kontakt mehr hatte…. usw. Allerdings nach vielen Versuchen: Weder Billig- noch dm-Teelichter waren geeignet, fand nur noch welche bei Roßmann, die man problemlos lösen konnte…. Das als kleiner Tipp. – Hanne –

    Antworten
    1. Stephie Artikelautor

      Hallo Hanne <3 Danke für den Tipp ... und eine sehr, sehr schöne Idee mit den kleinen Aufgaben darin <3

      Antworten
  13. Tanja

    Hallo!
    Das ist ja wirklich eine geniale Idee. Hab das gestern gleich mal ausprobiert.
    Die Namen von meinem Freund und mir, das Datum unseres Jahrestages und 2 Herzen.
    Das Teelicht dann noch in einen herzförmigen Teelichthalter gestellt. Sehr schön!
    Bei mir fing die Botschaft allerdings am Schluss Feuer 🙂
    Ich hab das Teelicht aber die ganze Zeit beobachtet und hätte es durchaus auch vorher schon auspusten können. Muss ja nicht immer der Fall sein, kann aber durchaus mal passieren. Aber wie Du ja auch schreibst, Kerzen soll man ja nie unbeaufsichtigt brennen lassen. Ich war gespannt, was mein Freund zu der Kerze sagt. Ewig hat er sie überhaupt nicht beachtet. Als er es dann endlich entdeckte war er begeistert und fragte, ob ich nur diese eine Kerze bestellt hätte… Ich klärte ihn auf, dass ich das selber gemacht hab 😀
    Wie machst Du das eigentlich, wenn Du so ein Teelicht verschenkst, gibst Du dem Beschenkten einen Hinweis, dass da eine Botschaft versteckt ist?

    Antworten

Gedanken, Meinungen, Anregungen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *